Wettanbieter ohne Steuer

Um Wettanbieter vergleichen zu können, sind einige Kriterien wichtig. Natürlich stehen neben dem Wettangebot, der Auswahl an Livewetten und einem lukrativen Wettbonus beim Wettanbieter Vergleich vor allem die Quoten im Zentrum des Interesses. Ein wichtiger Punkt ist seit 2012 neu hinzugekommen. Spieler sollten sich nämlich informieren, ob der Wettanbieter die in Deutschland fällige Wettsteuer in Höhe von 5% berechnet und einbehält.

Die Wettsteuer reduziert nämlich einen Teil der möglichen Gewinnsumme für deutsche Spieler und macht so den Vorteil attraktiver Quoten wieder zunichte. Schon deshalb interessiert viele Spieler brennend, bei welchem Wettanbieter steuerfreie Sportwetten möglich sind. Wo kann man also heute steuerfrei wetten?

OnlineFussballwetten.info Ihnen liefert eine Übersicht, die Ihnen zeigt, welche Wettanbieter steuerfreie Fussballwetten und Sportwetten ohne Steuer anbieten.

WettanbieterBonusZahlungsartenDetails
Expekt50€Paysafecard, Kreditkarte, ÜberweisungExpekt
Ladbrokes100€Paysafecard, Kreditkarte, ÜberweisungLadbrokes
Betsson55€Netteller, Kreditkarte, SkrillBetsson
SuperLenny50€Paysafecard, Kreditkarte, ÜberweisungSuperLenny

Zum Hintergrund der Wettsteuer in Deutschland

Am 01.07.2012 trat in Deutschland das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG) in Kraft. In diesem Gesetz, das auch als Glücksspielstaatsvertrag bekannt ist, ist die Erhebung der Rennwett- und Lotteriesteuer (Totalisatorsteuer) geregelt. Die Regelung sieht vor, dass Sportwetten von inländischen und ausländischen Anbietern, die in Deutschland veranstaltet werden oder bei denen der Spieler seinen Wohnsitz innerhalb Deutschlands hat, der Sportwettensteuer unterliegen. Daher ist auf alle bei einem Buchmacher abgeschlossenen Wetten eine Steuer von 5 % des Wetteinsatzes zu entrichten ist. Die Besteuerung wird auch auf Online Fussballwetten und Sportwetten über das Internet fällig.

Wie Wettanbieter die Wettsteuer handhaben

Einige Buchmacher erheben keine Wettsteuer, während andere diese an ihre Kunden weitergeben. Die Handhabung der Wettsteuererhebung differiert jedoch von Wettanbieter zu Wettanbieter.

Wetten ohne Steuer:

Insbesondere viele neue Wettanbieter übernehmen die Wettsteuer für ihre Kunden komplett und führen die 5% Steuern aus eigenen Mitteln ab. Hier haben Spieler den Vorteil, dass weder vom Einsatz, noch von der Gewinnsumme Steuern abgezogen werden, die den Einzahl- bzw. Auszahlbetrag schmälern. So können Spieler bei verschiedenen Wettanbietern steuerfrei wetten und Brutto für Netto spielen. Somit profitieren sie in vollem Maße von guten Quoten.

Wettanbieter ohne Steuer sind beispielsweise die skandinavischen Anbieter Betsson und Expekt aber auch Ladbrokes oder der Neuling SuperLenny.

Wettsteuer im Gewinnfall:

Die größere Zahl der Anbieter von Online Sportwetten und Fussballwetten im Internet berechnet die 5% Wettsteuer lediglich im Falle eines Gewinnes. Gewinnt ein Spieler, wird die Steuer vom Bruttogewinn (Einsatz + Reingewinn) berechnet und für die deutschen Finanzbehörden einbehalten.

Neben Bwin, Interwetten, Bet365 und Betclic haben sich auch BetVictor und Sportingbet für diese Variante entschieden.

Wettsteuer vom Wetteinsatz:

In exakt gesetzeskonformer Umsetzung sollte die 5%ige Steuer direkt von jedem Wetteinsatz berechnet werden. Dies heißt, dass von 100€ Wetteinsatz tatsächlich nur 95€ gesetzt werden. Bei einer Quote von 2,0, ergäbe das statt 200€ Auszahlung lediglich 190€ Bruttogewinn bzw. statt 100€ nur 90€ Nettogewinn.

Diese Lösung wird von myBet.com und bet-at-home.com praktiziert. Leider haben sich auch einige große Wettanbieter im Zuge der Einführung der Wettsteuer komplett vom deutschen Markt zurückgezogen. Dies gilt allerdings nicht für den gesamten deutschsprachigen Raum, denn Spieler in Österreich und der Schweiz können hier weiterhin Sportwetten platzieren.